Kategorie-Archiv: Info

SM Estavayer 2. Tag

Nach einem Tag mit zuwenig Wind war der Westwind pünktlich zur Stelle. Zu Beginn noch etwas unstetig – aber dann immer stärker werdend.

Die Teams von Lorenz Müller und Tom Studer lieferten sich ein Matchrace und liegen punktgleich an der Spitze. Rang 3 belegt das Team von Christoph Schenker.

Das Tagesmaximum von 4 Läufen war schnell erreicht und schon ging es wieder in den Hafen obwohl der Wind immer besser wurde.

Leider gab es eine Kollision wobei zwei Masten in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Masten konnten aber wieder repariert werden.

Rangliste

Tune-up, Yvonand

Bei schönstem Herbstwetter trafen sich die Dolphinisti zur Hauptprobe vor der SM. Das Komitee lies nichts anbrennen und konnte am Samstag 3 Läufe bei leichter Bise starten, bevor es zu einem gemütlichen Fondue ging.

Am Sonntag wurde die Kadenz noch erhöht und es kamen wieder bei leichter Bise noch einmal 5 Läufe dazu. Gewonnen wurde das Tune-up vom Team Müller, vor Team Studer und Team Erard.

Am nächsten Wochenende gilt es in Estavayer dann ernst mit der SM!

Rangliste

Seminar Aero- und Hydrodynamik des Segelns 2.0

Bereits zum 6. Mal referiert Dr. Urs E. Zurfluh über die Aero- und Hydrodynamik des Segelns und die Konsequenzen für Speed und Höhe; neu mit Zusatz Flügelsegel und Foiler.

Patronat: Prof. Dr. Markus Friedl Institut für Energietechnik HSR
Samstag 25. März 2017 ; 0845-1215 Uhr
HSR Hochschule für Technik Rapperswil ; Hörsaal 3.008

>> für Regattasegler und Interessierte mit Theorie und vielen praktischen Tipps und Trimm-Tipps;
Sprache: Hochdeutsch
Der Wind treibt die Segel. Doch wie wirken die Kräfte und wie wird das Boot schneller? Welcher Trimm hat welche Konsequenzen auf den Vortrieb? Was bedeuten laminare und turbulente Strömungen? Die Gefahr moderner Profile. Schnell und hoch segeln. Vorbereitung des Materials. Segelstellungen bei unterschiedlichen Wind-/Wellenbedingungen.
Und weitere Themen ….

Wir können das Seminar vom langjährigen Dolphinsegler wärmstens empfehlen!

Einladung mit allen Details: Einladung

AAAA Windtunnel 1

Swiss Cup, Neuchâtel

Ein Lauf bei strahlender Sonne gewonnen von Team Schneider  vor SUI-21 und SUI-36. Danach eine super Mojitoparty mit Leckereien vom Grill organisiert vom „Code Goeland“ Team und zum Dessert noch ein Fondue

Am Sonntag leider nur noch Nebel und kein Wind mehr.

RaceQs Tracking

results neuch 2016 img_6173.jpgimg_6171.jpg img_6179.jpg img_6198.jpg img_6216.jpg

Dolphin Swiss Cup, Wingreis (aktualisiert)

Nach der langen Sommerpause geht es endlich wieder los mit dem Banana Cup vor Wingreis. 

10 Boote sind das Minimum. Eine ideale Vorbereitung für die bald vor der Tür stehende SM.

Hier die Ausschreibung. Die Details zum Kranen folgen noch. Bitte pflegt eure Teilnahme im Regattadoodle ein. 

Kran im Barkenhafen, Nidau Samstag 10:30-12:00. Sonntag nach der Regatta im Barkenhafen. 

Swisscup Oberhofen

Das Wetter schmeichelte dem Frühling nicht gerade und die Schneefallgrenze lag nur knapp über den Masttops… Dafür war der Wind zur Stelle. Am Samstag für einige Boote sogar etwas mehr als genug. Es könnten 3 Läufe gesegelt werden.

Auch am Sonntag hielt der Westwind an und ex Dolphinisti Jöhnu Renker organisierte uns erneut drei schöne Läufe.

Team Studer war nicht zu bremsen und gewann gleich 5 Läufe und somit die Serie vor Team Rupp und Team Seger.

Bei Seger waren ausschliesslich Junioren am Werk die mit dem „Bigboat“ immer besser in Fahrt kamen und Rachel zeigte Frauenpower an der Pinne von SUI-36.

Resultate Swiss Cup 2015

Die Jahreswertung der Dolphin 81, der Swiss Cup 2015 konnte mit 31 gesegelten Läufen in Lugano, Thun, Brunnen, Neuchâtel und Oberhofen ausgetragen werden. Die Konzentration auf windsichere Reviere ermöglichte erneut eine hohe Anzahl an Wettfahrten. 25 Boote nahmen an mindestens einer Regatta teil. Für die Wertung zählen max. 75% der 31 Läufe.

Gewonnen wurde die Jahresmeisterschaft wie im Vorjahr vom Team SUI-21 von Tom Studer vor dem Schweizermeister Team SUI-86 von Stefan Seger und Team SUI-103 von Alain Stettler / Linu Rupp. Ein spezieller Dank geht an alle Teams die immer wieder den Aufwand nicht scheuen und durch viel Aktivität und Einsatz die Klasse pulsieren lassen.

Resultate