Kategorie-Archiv: Dolphin 81

SM Estavayer 2. Tag

Nach einem Tag mit zuwenig Wind war der Westwind pünktlich zur Stelle. Zu Beginn noch etwas unstetig – aber dann immer stärker werdend.

Die Teams von Lorenz Müller und Tom Studer lieferten sich ein Matchrace und liegen punktgleich an der Spitze. Rang 3 belegt das Team von Christoph Schenker.

Das Tagesmaximum von 4 Läufen war schnell erreicht und schon ging es wieder in den Hafen obwohl der Wind immer besser wurde.

Leider gab es eine Kollision wobei zwei Masten in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Masten konnten aber wieder repariert werden.

Rangliste

Tune-up, Yvonand

Bei schönstem Herbstwetter trafen sich die Dolphinisti zur Hauptprobe vor der SM. Das Komitee lies nichts anbrennen und konnte am Samstag 3 Läufe bei leichter Bise starten, bevor es zu einem gemütlichen Fondue ging.

Am Sonntag wurde die Kadenz noch erhöht und es kamen wieder bei leichter Bise noch einmal 5 Läufe dazu. Gewonnen wurde das Tune-up vom Team Müller, vor Team Studer und Team Erard.

Am nächsten Wochenende gilt es in Estavayer dann ernst mit der SM!

Rangliste

Swiss Cup, Oberhofen

Zwei Tage mit richtigem Aprilwetter liegen hinter uns. Die Wolken hängen tief und reissen regelmässig auf. 8 Doplhin 81, 5 D-one und 8 Musto Skiff haben sich eingefunden.
Am Samstag wurde der erst-mögliche Zeitpunkt für einen Start gebraucht. Der gute Wind, welcher gegen 11 Uhr eingesetzt hatte, stellte jedoch kurz vor der ersten Luv-Marke schon ab. Eine längere Flauteperiode mussten wir abwarten, bevor neuer und relativ konstanter Wind aus Thun auffrischte. Durch die sehr diszipliniert Segler während den Start-Prozedere (kein einziger Frühstart in den gezählten Läufen) und der zügigen Organisation konnten noch 3 Läufe gesegelt werden. Wer nicht mit seinem Musto/D-one baden gegangen ist, konnte trockenen Fusses nach Hause kommen. Der Regen hat erst nach dem Zieldurchlauf des Letzten eingesetzt.
Am Sonntag Morgen wurden wir von Sonne und Flaute begrüsst. Erst gegen 12 Uhr konnte der erste Lauf gestartet werden. 2 Läufe mit wechselndem, teilweise kräftigem Wind und Regen wurden gesegelt.
Besten Dank an alle Segler und Organisatoren für dieses gelungene Regatta-Weekend.

 

Rangliste / Fotos by Lisa Thönen

 

Seminar Aero- und Hydrodynamik des Segelns 2.0

Bereits zum 6. Mal referiert Dr. Urs E. Zurfluh über die Aero- und Hydrodynamik des Segelns und die Konsequenzen für Speed und Höhe; neu mit Zusatz Flügelsegel und Foiler.

Patronat: Prof. Dr. Markus Friedl Institut für Energietechnik HSR
Samstag 25. März 2017 ; 0845-1215 Uhr
HSR Hochschule für Technik Rapperswil ; Hörsaal 3.008

>> für Regattasegler und Interessierte mit Theorie und vielen praktischen Tipps und Trimm-Tipps;
Sprache: Hochdeutsch
Der Wind treibt die Segel. Doch wie wirken die Kräfte und wie wird das Boot schneller? Welcher Trimm hat welche Konsequenzen auf den Vortrieb? Was bedeuten laminare und turbulente Strömungen? Die Gefahr moderner Profile. Schnell und hoch segeln. Vorbereitung des Materials. Segelstellungen bei unterschiedlichen Wind-/Wellenbedingungen.
Und weitere Themen ….

Wir können das Seminar vom langjährigen Dolphinsegler wärmstens empfehlen!

Einladung mit allen Details: Einladung

AAAA Windtunnel 1

Lebkuchenregatta, Oberhofen

Zum traditionellen Saisonabschluss konnten sich trotz den winterlichen Bedingungen noch einmal 9 Teams motivieren.  Am Samstag reichte es nur zu einem halben Lauf und der Wind kam erst so richtig mit dem Einbruch der Dunkelheit.

Sonntags bei deutlich tieferen Temperaturen und einer Schneefallgrenze in Standernähe konnten dann 4 Läufe gesegelt werden. Die Windverhältnisse waren tricky was aber den alten Hasen gar nichts ausmachte. Es gewann souverän Team Rico vor Team Müller und Team Studer.

Nun wünschen wir allen einen guten Winter und freuen uns schon wieder auf den Frühling…

Rangliste

Swiss Cup, Neuchâtel

Ein Lauf bei strahlender Sonne gewonnen von Team Schneider  vor SUI-21 und SUI-36. Danach eine super Mojitoparty mit Leckereien vom Grill organisiert vom „Code Goeland“ Team und zum Dessert noch ein Fondue

Am Sonntag leider nur noch Nebel und kein Wind mehr.

RaceQs Tracking

results neuch 2016 img_6173.jpgimg_6171.jpg img_6179.jpg img_6198.jpg img_6216.jpg

SM, 3. Tag

Am letzten Tag ging es früh los bei Regen – aber mit schönen Westwind. Einer erster Lauf könnte gesegelt werden, bevor der Wind wieder Achterbahn fuhr. Nach einer Pause segelten wir noch einmal 3 Läufe bei sehr böigen und stark drehenden Bedingungen. Das Material und die Crews wurden gefordert.

Die Gewinner sind Alain Stettler, Silvan Zuppiger, Lionel Rupp, Martin Fischer und Lisa Thönen vom RCO vor Stefan Seger, Jürg Aeschlimann, Simon Brügger, Eliane Boeni und Marc Streit (ebenfalls RCO) und Tom Studer, Esther Oggenfuss, M. von Weissenfluh, Peter Perler und Yves Calame (CVN).

Herzliche Gratulation an alle Teilnehmer!

Rangliste

Fotos 1. und 2. Tag     Fotos 3. Tag

Tracking mit RaceQs.com:

Dolphin 81 SM, 1. Tag: 1. Lauf http://raceQs.com/event/412147
Dolphin 81 SM, 1. Tag: 2. Lauf http://raceQs.com/event/412148
Dolphin 81 SM, 2. Tag: 3. Lauf http://raceQs.com/event/412242
Dolphin 81 SM, 2. Tag: 4. Lauf http://raceQs.com/event/412243
Dolphin 81 SM, 3. Tag, 5. Lauf http://raceQs.com/event/412238
Dolphin 81 SM, 3. Tag, 6. Lauf http://raceQs.com/event/412239
Dolphin 81 SM, 3. Tag, 7. Lauf http://raceQs.com/event/412240
Dolphin 81 SM, 3. Tag, 8. Lauf http://raceQs.com/event/412241

 

 

Tune-up, Oberhofen

Bei bestem Spätsommerwetter und einer schönen Thermik konnten am Samstag 4 und am Sonntag 2 Läufe gesegelt werden. Der traditionelle Auftakt zur Schweizermeisterschaft vom nächsten Wochenende lockte bereits die meisten Teams an den Thunersee um die Form zu prüfen. Obwohl noch einige Teams an der Swiss Sailing League oder der Champions League engagiert waren ging es bereits voll zur Sache. Team Studer siegte klar vor Team Gregorini und Team Emanuel Müller.

Rangliste

Picture1

Resultate Swiss Cup 2015

Die Jahreswertung der Dolphin 81, der Swiss Cup 2015 konnte mit 31 gesegelten Läufen in Lugano, Thun, Brunnen, Neuchâtel und Oberhofen ausgetragen werden. Die Konzentration auf windsichere Reviere ermöglichte erneut eine hohe Anzahl an Wettfahrten. 25 Boote nahmen an mindestens einer Regatta teil. Für die Wertung zählen max. 75% der 31 Läufe.

Gewonnen wurde die Jahresmeisterschaft wie im Vorjahr vom Team SUI-21 von Tom Studer vor dem Schweizermeister Team SUI-86 von Stefan Seger und Team SUI-103 von Alain Stettler / Linu Rupp. Ein spezieller Dank geht an alle Teams die immer wieder den Aufwand nicht scheuen und durch viel Aktivität und Einsatz die Klasse pulsieren lassen.

Resultate